Lange Zeit wurden Teilbereiche des IWB-Unterwerks Volta nicht genutzt. Heute ist im Elektrizitätswerk aus dem Jahr 1932 im St. Johann in Basel neues Leben eingekehrt – das Volta Bräu. Es ist Bar und Brauerei gleichzeitig. Der Raum für 120 Personen schlägt eine Brücke zwischen urbanem Industrie-Charakter und rustikalem Charme. Ein wichtiger Teil davon sind die Holzarbeiten aus Eichen-Altholz, wo nötig mit Metall ergänzt. Grosse Esstische, kleine Fadenspulen-Tische, Eckbänke und natürlich die zentrale Bar schaffen eine einladende warme Atmosphäre.
  • Ein ganz besonderer Chic für das Volta Bräu in Basel: Die Verkleidungen um das Buffet sind aus alten Palettenrahmen, eingefasst mit neu angefertigten Stahlprofilen. Die Rückbuffet-Konsolen sind in Rohstahl geölt und die Rückwand mit Wandtafelfarbe lackiert.
  • Die Stehbar im Volta Bräu: Die Tischplatte ist in Altholz rustikal gefertigt und natur geölt. Die Rückwand besteht aus alten Palettenrahmen, einer pulverbeschichteten Metallkonstruktion sowie integrierter LED-Beleuchtung.
  • Die Lounge im Volta Bräu: „Fadenspulen“-Tische in Altholz Eiche rustikal und Raumtrenner aus alten Palettenrahmen.
  • Natürliches Ambiente: Die Tischblätter und die Eckbank sind in Altholz Eiche rustikal und natur geölt. In die Eckbank integriert ist die indirekte LED-Wandbeleuchtung.
  • Die Details geben den letzten Schliff: die eingelassene INOX Konstruktionsplatte im „Fadenspule“-Tisch.